Omer Klein – „ein Meisterpianist“ Cube521

Jun

17

Time Repas au Manoir: 18.00
Time Spectacle: 20.00
Location: CUBE521
Package Repas + Spectacle: No price
Package Nuitée: 125€ pro Person

Omer Klein – „ein Meisterpianist“ (Süddeutsche Zeitung) präsentiert, auf diesem bisher persönlichsten Album „Personal Belongings“, ein einfühlsames Werk zur heutigen Zeit.

Die Musik des Pianisten und Komponisten Omer Klein wird immer wieder als „grenzenlos“ (New York Times) beschrieben. Als äußerst produktiver Pianist und Komponist hat Omer Klein bereits 8 Alben veröffentlicht und über 100 Werke komponiert. Er trat als Solist und Bandleader beim North Sea Jazz Festival, Nice Jazz Festival, Jazz at Lincoln Center, Queen Elizabeth Hall in London, Swing Hall Tokyo, Elbphilharmonie, Alte Oper Frankfurt, Bremen Musikfest, Dresdner Musikfestspiele, Schleswig-Holstein Musik Festival und vielen anderen auf.

Für sein Album Sleepwalkers (2017) wurde das Omer Klein Trio mit dem ECHO 2018 ausgezeichnet. Es folgten das Album Radio Mediteran (2019), welches das klassische Trio-Format um analoge Synthesizer und Perkussion erweitert und so „ein sehr zeitgemäßes, zukunftsweisendes Album voller subtiler Grooves und starker Melodien“ (Hamburger Abendblatt) geschaffen hat. Im Cube 521 wird Omer Klein nun sein neues Album „Personal Belongings“, das im September 2021 erscheinen wird, präsentieren.

Omer Klein – „ein Meisterpianist“ (Süddeutsche Zeitung) – präsentiert, auf diesem bisher persönlichsten Album, ein einfühlsames Werk zur heutigen Zeit. Entstanden während der Pandemie 2020, reflektieren die zehn Stücke Kleins ganz persönliche Sicht auf die Gesellschaft, als Mensch, Pianist, Komponist, Bandleader, Vater und Künstler zwischen den verschiedenen Kulturen. Die Pandemie stellte Klein, wie alle andere Künstler auch, vor große Herausforderungen. Er nutzte diese Zeit zum Komponieren. Zwischen den sechs Stücken für Soloklavier, sind vier Stücke auf denen er mit seinen langjährigen Kollegen Haggai Cohen-Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug zu hören ist. Die Werke erzeugen einen aufregenden Wechsel zwischen Momenten stiller Kontemplation und energiegeladenem Trio-Sound. Diese besondere Stimmung zeigt sich gleich zu Beginn des Albums in den ineinandergreifenden Stücken „Kavana“ und „Baghdad Blues“, die sich durch Elemente aus nahöstlicher Romantik und modernen Jazzimprovisationen auszeichnen.

Omer Klein wurde 1982 in Israel geboren und wuchs in Netanya auf. Er begann mit 5 Jahren Tasteninstrumente zu spielen und wandte sich mit 13 Jahren dem Klavier zu. Er studierte an der Thelma Yellin High School of the Arts in Givatayim, bevor er ein Stipendium fürs New England Conservatory in Boston (USA) erhielt. Jazzklavier studierte er bei Danilo Perez und Ran Blake und klassisches Klavier bei Alexander Korsantia. Im Jahr 2005 zog er nach New York, wo er sein Studium privat bei Fred Hersch fortsetzte. Seit 2009 lebt er mit seiner Familie in Frankfurt.